Organisiere Fundraising-Aktionen

Neben der direkten Spende von Geld, Gegenständen und Zeit (Stichwort Ehrenamt), kann man sich noch auf eine andere Art wohltätig engagieren:  Durch das planen, durchführen und bewerben von Wohltätigkeitsaktionen macht man andere Menschen auf Missstände aufmerksam, schafft ein Bewusstsein für Handlungsbedarf und kann in diesem Zuge auch dringend benötigte finanzielle Hilfe einsammeln. Hierfür hat sich mittlerweile auch in Deutschland der Begriff „Fundraising“ etabliert, der ursprünglich aus dem Englischen stammt. Er setzt sich aus den Wörtern „fund“, was so viel bedeutet wie „Kapital“ und „raising“ zusammen, was mit „beschaffen“ ins Deutsche übersetzt werden kann. Nun geht es hierbei jedoch nicht nur stumpf um „Kapitalbeschaffung“. Passender wäre hierfür die Übersetzung „Mittelbeschaffung“.

Ursprünglich kommt der Begriff aus dem Umfeld der gemeinnützigen Organisationen, die natürlich darum bemüht sind, möglichst kostenfrei beziehungsweise ohne Gegenleistung, Ressourcen zu erhalten, die sich für ihre jeweiligen wohltätige Zwecke einsetzen können. Ressourcen können in diesem Kontext neben Geldleistungen eben auch Sach- oder Dienstleistungen sein.

Auch der Umfang von den entsprechenden Aktivitäten ist nicht zu unterschätzen, da Fundraising als komplexe Marketing-Aufgabe verstanden werden kann. So fallen Arbeiten in der Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle der Maßnahmen an. Diese Maßnahmen fallen unterschiedlich aus, je nachdem welche sogenannten Gebermärkte angesprochen werden sollen. Als Zielgruppen kommen Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen oder aber auch staatliche Institutionen in Frage. Generell gibt es verschiedenen Methoden, um entsprechende Mittel bei den Gebermärkten zu akquirieren: Der Kontakt kann auf klassische Art und Weise über Telefon oder auch das persönliche Gespräch aufgenommen werden. Kommunikationskanäle können hierbei auch das Mailing, Messen, Eventmarketing oder vor allen Dingen auch das Internet sein.

Hier nun zehn Ideen für Fundraising-Events, die dir als Starthilfe oder auch als Inspiration zur Entwicklung eines eigenen Formats dienen sollen:

  • Schatzsuche: Mit einer App wie Actionbound kannst du eine Schatzsuche organisieren, die ein Real-Life-Erlebnis mit Augmented-Reality-Funktionen auf dem Mobilgerät verbindet. Der Schatz, den es zu finden gilt, kann von einem Unternehmen gespendet werden. Teilnehmen darf man gegen eine kleine Gebühr.
  • Gemeinnützige Aktion für Singles: Verbinde das Engagement für dein Anliegen mit einer Singlebörse: So könnte etwa ein Tierschutzverein zum Basteltag für Hundespielzeug für das städtische Tierheim laden oder die örtliche Tafel zum gemeinsamen Verteilen von Lebensmitteln.
  • Garagenflohmarkt: Wer hat nicht jede Menge Gerümpel, das er liebend gerne loswerden würde? Was also spricht dagegen, alles auf einem Flohmarkt in der Nachbarschaft zu verkaufen und die Einnahmen an deine Einrichtung zu spenden?
  • Kneipenquiz: Organisiere einen Quizabend in einer örtlichen Kneipe mit einer kleinen Teilnahmegebühr. Wenn die Kneipe sich bereit erklärt, einen Anteil an den Abendeinnahmen zu spenden, findet sie als Sponsor beim Quiz besondere Erwähnung.
  • 24-Stunden-Marathon: Denk dir eine Aktivität aus, die die Teilnehmer 24 Stunden am Stück ausüben können, und übertrage das Ereignis live, um die örtliche Presse darauf aufmerksam zu machen. Tanzmarathons sind die beliebteste Variante dieses Eventtyps.
  • Backwarenverkauf: Denk dir ein Motto aus, das dein Anliegen auf den Punkt bringt. Biete beispielsweise Backwaren aus Zutaten aus der Region zum Verkauf an und spende den Erlös.
  • Bücherei: Rufe Unterstützer dazu auf, gelesene Bücher zur Bestückung einer neuen Kommunalbücherei zu spenden.
  • Social Media Challenge: Ruf eine Spendenkampagne in den sozialen Netzwerken ins Leben, bei der sich die Teilnehmer dazu bereiterklären, sich einer ausgefallenen Mutprobe zu unterziehen, wenn ein bestimmter Geldbetrag gespendet wird.
  • Spendenlauf: Spendenläufe kommen als Fundraising-Konzept niemals aus der Mode. Mit Kostümpflicht oder außergewöhnlichem Austragungsort kannst du dafür sorgen, dass sich dein Event von der Masse abhebt.
  • Trinkgeldspenden: Handle mit einem Restaurant oder Café aus der Region aus, dass an einem Abend ein bestimmter Prozentsatz des Trinkgelds oder Verkaufserlöses zur Förderung deines gemeinnützigen Anliegens gespendet wird.

Weiterführende Informationen:

neuemasche.com: Ist eine Fundraising-Aktion. Eure Gruppe sammelt Bestellungen für stylische, nachhaltige Produkte und gleichzeitig Spenden für euer Projekt.

sozialmarketing.de/online-fundraising: Ausgangspunkt für Wissenstransfer, Professionalisierung und Vernetzung rund um das Thema Fundraising

dfrv.de: FAQ-Webseite des Deutschen Fundraising-Verbandes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.